Warum Kleinwind ?

Awendungsmöglichkeiten für Kleinwindanlagen: hier

Warum Windenergie ?

Windenergie ist nach Energie aus Wasserkraft die preiswerteste Art Energie zu erzeugen. Wind ist überall vorhanden und kann fast überall zur Erzeugung von Energie genutzt werden.
Kleine Windenergieanlagen sind bei richtiger Standortwahl und guter Technik effizient und effektiv. Sie sind so ein wichtiger Baustein zur persönlichen Energiewende, da sie die von der Natur kostenlos zur Verfügung gestellte Energie nutzbar machen. 
Die Kleine Windkraft ist nicht nur alleine stark, sie ist auch die ideale Ergänzung der Photovoltaik: Nachts sowie im Herbst und Winter werden die Sonnenstunden weniger, aber der Wind weht in dieser Zeit umso stärker.

Preiswert zur persönlichen Energiewende

Alle Komponenten unserer patentierten Anlagen sind zu 100% als Kleinwindanlagen mit dem Ziel eine große Leistung bei geringem Gewicht und langer Lebensdauer zu erzielen entwickelt worden. Dieser geringere Materialverbrauch leistet nicht nur einen Beitrag zur Nachhaltigkeit, sondern reduziert auch den Preis der Anlage und der Folgekosten wie z.B. die des Mastes. Weiterhin werden durch das geringe Gewicht weitere Anwendungen möglich wie z.B. Dach- oder Gebäudemontage auch leistungsstärkerer Anlagen.
Windmanufactur ermöglicht so preiswerte kleine Windkraft, welche auch ohne Subventionen - wie z.B. bei der Photovoltaik üblich – auskommt. Unsere Anlagen amortisieren sich je nach Standort zwischen 3 und 10  Jahren.

Warum lokale Energieerzeugung doppelt wichtig ist

Kleine Windenergieanlagen haben den Vorteil, dass sie die Energie dort erzeugen, wo sie benötigt wird.  Warum ist dies wichtig?
Der derzeitige Energiemix in Deutschland bedeutet grob, dass einer Kilowattstunde welche an der Steckdose ankommt, 4-5 kWh bei Erzeugung und Leitungsverlust gegenüberstehen. Selbst Energie aus großen Windkraftanlagen (Offshore) kommt beim Verbraucher mit Verlust an.
Was bedeutet das gesamtwirtschaftlich?
Bei dem derzeitigen Energiemix stellt es keine gesamtwirtschaftliche Energieersparnis dar, wenn bestimmte Energiespartechniken über derzeitigen Netzstrom betrieben werden, wie z.B. eine Wärmepumpe oder ein Elektroauto die über Energie aus dem öffentlichen Stromnetz gespeist werden.  
Ein einfaches Beispiel macht dies deutlich: Angenommen ein Elektroauto verbraucht auf 100 km 20 kWh, so ist dies ca. ein Drittel des Verbrauchs eines Benzinfahrzeugs, ABER um diese 20 kWh über das Stromnetz zu laden müssen ca. 5 x 20 kWh, also 100 kWh erzeugt werden. Elektroautos sind sinnvoll aber derzeit kommt es hier lediglich zu einer Verlagerung der Energieerzeugung, aber zu keiner Stromeinsparung.
Diese Tatsache wird vielen Menschen im Rahmen der andauernden Energiedebatte bewusst und immer mehr legen Wert darauf, Energie lokal zu erzeugen.
Nur durch lokal erzeugte Energie kann derzeit z.B. ein Elektroauto oder eine Wärmepumpe wirklich Energie einsparen.

Was sind Kleinwindenergieanlagen (KWEA) ?

Kleinwindenergieanlagen werden unterschiedlich definiert: Der Bundesverband für Windenergie e.V. (BWE) bezeichnet alle Windräder bzw. Windenergieanlagen unterhalb einer Leistungsgröße von 100 kW als Kleinwindenergieanlagen. Nach der DIN / IEC-NORM 61400-2:2006 („design requirements for small wind turbines“) gelten alle Windenergieanlagen, deren überstrichene Rotorfläche kleiner als 200 m² bei 350 W/m ist, als kleine Windenergieanlagen. Daraus ergibt sich eine maximale Leistung von 70 kW. Der Turm ist in der Regel nicht höher als 20 Meter.
Unsere KWEAS entsprechen beiden Definitionen.

Was kann so eine KWEA ?

Die KWEA-Systeme sind vielfältig im Netzbetrieb (On-grid, Anschluss ans öffentliche Netz) oder im Inselbetrieb (Off-grid, ohne Anschluss zum elektrischen Verbundnetz) einsetzbar. Analog zu Solarenergieanlagen (PV) können die Anlagen wahlweise den erzeugten Strom in ein vorhandenes Verbundnetz einspeisen oder die Energie dem lokalen Verbrauch zuführen.
Elektrische Energie stellt aber nur einen Teil des Energiebedarfs dar, so wird der lokale Verbrauch zunehmend auch in Form von Warmwasser- und Heizungsunterstützung ergänzt. Die erzeugte Energie kann jedoch auch gespeichert werden, hier wird die zunehmende Anzahl an Elektroautos und die damit einhergehenden Förderprogramme eine treibende Kraft sein.

KWEA sind besonders gut geeignet für die Kombination mit Solarenergie, welche nur tagsüber und besonders im Sommerhalbjahr erzeugt wird, da Windenergie gerade auch nach Untergang der Sonne sowie im Winterhalbjahr produziert wird. KWEA benötigen hierbei, verglichen mit Photovoltaikanlagen, wesentlich geringere Aufstellungsflächen. So wird für eine Photovoltaikanlage mit 5 kW peak eine  durchschnittliche Dachfläche von 50-80 m² benötigt bei einem durchschnittlichen Jahresertrag von ca. 3500 bis 6000 KWh Solarstrom, für eine Windkraftanlage lediglich rund 1 m². Darüber hinaus beträgt die zusätzliche Dachlast einer derartigen PV-Anlage rund 600-800 kg, während unsere 5 kW-Anlage mit einem  kurzen Mast lediglich 200 kg  wiegt.

Warum eine KWEA von Windmanufactur ?

Unsere Systeme wurden mit der Erfahrung aus über 12 Jahren Entwicklung und Fertigung kleiner Windkraftanlagen optimiert. Sie zeichnen sich durch geringstes Gewicht bei hoher Leistung aus, so dass sie bereits bei niedrigeren Wind-geschwindigkeiten effizienter Energie erzeugen.
Weiterhin arbeiten sie vibrations- und geräuschärmer als herkömmliche Systeme was sie neben ihrer geringen Baugröße und Gewicht für eine Dach-oder Gebäudemontage ideal begünstigt. Aufgrund des geringeren Gewichtes kann bei Gebäudemontage eine kurze Mastlänge genutzt werden, oder bei einem Vollmast das Mastsystem preiswerter gestaltet werden. 
Sie sind annähernd wartungsfrei und im Design ansprechend und zeitlos

Vergleichen sie das Gewicht unserer 5 kW Anlage (70kg) oder der 1,5 kW (30kg) mit dem der Mitbewerber. So wird die Montage auf Gebäuden möglich…

Welche Anwendungen sind für KWEA möglich?

Klicken sie hier und erfahren sie mehr über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeinen für KWEA

     
   
Startseite